Marcus Jansen

2016/10/marcus-jansen-portrait-770x305.jpg

Marcus Jansen – der neue Meister des Urbanen Expressionismus

Marcus Jansen gilt als Begründer des „Urbanen Expressionismus“ und als einer der wichtigsten amerikanischen Künstler unser Zeit. Jansen gilt als kritischer Beobachter und Kommentator unser Konsumgesellschaft, auf den Spuren von Robert Rauschenberg und Jean-Michel Basquiat: “I’m very concerned with the general direction the world is taking.”

Neue Amerikanische Kunst mit deutschen Wurzeln

Im inner-amerikanischen Künstlerranking bereits auf Position 5 angekommen, macht sich Marcus Jansen nun auf, Europa zu erobern. Auf der Triennale von Mailand waren Jansens Werke noch vor wenigen Wochen ein zentraler Höhepunkt – nun kommen die teils wandfüllenden Gemälde erstmals nach Deutschland.

Jansen, in New York geboren als Sohn einer westindischen Mutter und eines deutschen Vaters, kommt damit wieder zurück in die väterliche Heimat. In Deutschland verbrachte Jansen einen guten Teil seiner Jugend, ging hier zur Schule und studierte an der Berufsfachschule Mönchengladbach Kunst und Gestaltung.

Surreal, post-expressionistisch, genial: die postfaktischen Welten des Marcus Jansen

In seinen Bildern reflektiert und verwischt Marcus Jansen die Grenze zwischen Realität und Fiktion, zwischen Traum und Bewusstsein. Seine Bilder führen uns in eine aus den Fugen geratene Welt, die vermeintliche Wahrheiten als Worthülsen entlarvt und die stets Frage nach der Grenze zwischen Wahrheit und Fiktion stellen.

Wie aktuell die Antwort auf diese Frage ist, zeigt die Tatsache, dass erst vor wenigen Wochen „post-thruth“ vom wichtigsten Wörterbuch der Welt, dem „Oxford English Dictionary“, zum „Wort des Jahres“ gewählt wurde und unser Pendent „postfaktisch“ im Anschluss dann auch in Deutschland. Im Vergleich zur deutschen Übersetzung ist der Originalbegriff genauer, beinhaltet der doch „Truth“, also „Wahrheit“ oder „Wahrhaftigkeit“.

„Im Post-Thruth-Zeitalter verschwimmen Grenzen zwischen Wahrheit und Lüge, Ehrlichkeit und Unehrlichkeit, Fiktion und Realität.“ schrieb Ralph Keyes bereits 2004 in seinem Buch The Post-Truth Era („das Zeitalter nach der Wahrheit“). „Post-Wahrhaftigkeit (…) erodiert das Fundament des Vertrauens, das jeder gesunden Zivilisation zugrunde liegt. Wenn genug von uns Erfundenes als Tatsache verinnerlichen, verliert die Gesellschaft ihre Realitätsbasis… Wir sind dicht an diesem Punkt.“

Kaum ein Künstler unserer Zeit spiegelt diese gesellschaftliche Entwicklung mit ähnlicher Wucht und Relevanz wie Marcus Jansen, der heute in Fort Myers/Florida lebt und arbeitet. Als GI erlebte er den Irakkrieg „Desert Storm“ hautnah – eine Erfahrung, die sein Weltbild und den Glauben an die Obrigkeit von Grund auf erschütterte. Aber auch eine Erfahrung, die in einer neuen, großartigen Kunstform gipfelte.

Museale Welttour – Premiere in Deutschland

Als erste deutsche Galerie zeigt die Galerie Kellermann mit „post-true realities“ nun eine umfassende Werkschau dieses außergewöhnlichen Künstlers. Die seltene Gelegenheit, den Künstler persönlich kennenzulernen haben Sie auf der Vernissage am Sonntag, den 22. Januar. Die Ausstellung läuft in Düsseldorf Oberkassel bis zum 11. Februar, dann wandern die Bilder weiter zur Art Karlsruhe und in die Ausstellung „Ecce Kreatura“ im Kallmann Museum, Schloss Ismaning/München.

Ausstellungen (Auswahl)

2017 The Baker Museum, Naples, USA
2017 Kallmann Museum, Schloss Ismaning / München, Deutschland
2017 Kunsthalle „Kunst & Kultur zu Hohenaschau.“, Aschau am Chiemsee, Deutschland
2016 La Triennale di Milano Museum, XXI Triennale Esposizione Internazionale, Mailand, Italien
2016 New York Academy of Art, New York, USA
2015 Cityleaks Urban Art Biennale, Köln, Deutschland
2014 Museum Pinacoteca Benedito Calixto, Sao Paulo, Brasilien
2014 U.S. Department of State, UNESCO, Paris, Frankreich
2014 Marietta/Cobb Museum of Art, Marietta, Georgia, USA
2014 The Baker Museum, Naples, USA
2014 Montclair Art Museum, New Jersey, USA
2013 Ulyanovsk Museum Fine Arts, Russland
2013 Boca Raton Museum of Art, Boca Raton, USA
2013 Housatonic Museum of Art, Bridgeport, USA
2013 Naples Museum of Art, Naples ,USA
2013 Bob Rauschenberg Gallery, Fort Myers, USA
2013 Romanian Institute for Arts and Culture and Research, Venedig, Italien
2013 Telecom Italia Futura Centre, Arte Laguna Prize, Venedig, Italien
2013 Casa Delle Culture Del Mundo, Mailand, Italien
2012 Museum of Contemporary Art PERMM, Moskau, Russland
2012 NOVA Festival de Cultura Contemporanea, Brasilien
2011 Naples Museum of Art, USA
2011 Absolut Vodka, Schweden
2010 New Britain Museum of American Art, USA
2010 Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas, USA
2010 Marietta/Cobb Museum of Art, Atlanta, USA
2010 Deutsches Sport & Olympia Museum, Berlin, Deutschland
2010 Berliner Kongress Center, FIFA Aussstellung, Berlin, Deutschland
2010 Gwen Cole Art Center, Stephen F. Austin State University, Texas, USA
2009 International Convention Centre, Kapstadt, Südafrika
2009 FDIM Museum, Los Angeles, USA
2008 Visual Arts Center of New Jersey, USA
2007 Moscow Museum of Modern Art (MMOMA), Moskau, Russland
2007 National Taiwan Museum of Fine Art, Taiwan
2007 The Kuandu Museum of Fine Arts, Taiwan
2007 Damien B. Art Center, Miami, USA
2006 49th Festival, Société des Beaux Arts de Garches, Frankreich
2006 Tampa Museum of Art, USA
2005 Museum of African Art, New York, USA
2005  Southwest Florida Museum of History, Fort Myers, USA
2004+2005 Bob Rauschenberg Gallery, Fort Myers, USA
2003 Charles H. Wright Museum, Dearborn, Michigan, USA
2002 Atlanta City Hall, USA
1999 Madison Square Garden, International Independent Film Festival, New York, USA

Werke in musealen + institutionellen Sammlungen

Moscow Museum of Modern Art, (MMOMA) Russlabd
New Britain Museum of American Art, USA
Kemper Museum of Contemporary Art, USA
The Ulyanovsk Museum Fine Arts, Russland
PERMM Museum of Contemporary Art, Russland
National Taiwan Museum of Fine Art, Taiwan
Housatonic Museum of Art, Bridgeport, USA
Smithsonian Institution, Washington, USA
U.S. Department of State, UNESCO, Paris, Frankreich
Steve Lazarides Ltd., London. Großbritannien
Absolut Vodka, Sweden
Warner Brothers, USA
FIFA World Cup TM, Südafrika
Ford Motor Company, USA
Illuminum Perfume, USA
Tuskegee University, Alabama, USA

Auszeichnungen (Auswahl)

2016 Hauptausstellung im Triennale Museum der XXI. Triennale Mailand
2016 “Best local film” Marcus Jansen – Examine and Report. Fort Myers Film Festival
2016 New American Paintings No. 124, MFA Alumni selection
2013 Fleurieu Art Prize Finalist, Australien
2013 Arte Laguna Art Prize, Venedig
2012 Dave Bown Projects, United States Grand Prize
2011 New American Paintings No. 94, cover artist, MFA Alumni selection
2008 8th. International Contemporary Art Biennale, St. Petersburg, Russland
2007 12th. International Print & Drawing Biennale, Taiwan
2006 Tampa Museum of Art, 8 Biennial, winner
2006 Famous Contemporary Artists, World of Art Books, Masters of Today. Author Petro Russu.

Werke auf Anfrage

Öl auf Leinwand – Museumsformate

_

Öl auf Leinwand – Großformate

_

Öl auf Leinwand – mittlere Formate

_

Collagen

_

Öl und Mischtechnik auf Papier

_

Öl und Mischtechnik auf Fotografie

_

3D-Collagen, Skulpturen und Installationen

 

_

Galerie Kellermann