Paul Thierry

2015/11/Paul-Thierry_bio_770x305.jpg

Vielschichtige Monotypie-Kunst von Paul Thierry

Peter Bednorz alias Paul Thierry wurde 1960 in Dramatal bei Gleiwitz (Oberschlesien/Polen) geboren. Die Lust am Sammeln und am Archivieren, die Freude am Kombinieren und Experimentieren zeichnet den Künstler ebenso aus, wie der stete Impuls, etablierte Normen und herkömmliche künstlerische Techniken zu hinterfragen und auf neue Potentiale hin auszuloten. In seinen typsichen Acrlymontagen schafft Thierry spannungsreiche „Schichtaufnahmen“,
seine durchsichtigen Montagen gleichen komprimierten Lebensläufen und im Zeitraffer dargestellten Momentaufnahmen.

Meister der modernen Monotypie

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt bei Paul Thierry auf der Beschäftigung mit der Monotypie, die ihm ein maximum an künstlerlischer Freiheit gestattet. Mit der Monotypie („ein Bild“) wird jeweils nur ein einziger Abdruck erzeugt; statt auf Papier oder Leinwand, den üblichen Bildträgern, wird bei Paul Thierry eine Glas- oder Acrylplatte verwendet. So arbeitet er beispielsweise mit Lichteffekten oder staffelt teilweise bis zu vier Acrylplatten hintereinander, Raffiniert überträgt er Motiven aus seinem über 80000 Aufnahmen umfassenden Bildarchiv auf ein spezielles Gel zwischen zwei Acrylglasscheiben, behandelt die so gefangene Gelatine mit Farben und ergänzt sie malerisch mit seinen eigenen Symbolen.
Anschließend werden die Platten in einigem Abstand zueinander montiert. Dabei ergibt sich das ganze Bild erst durch die Überlagerung fotografischer Elemente mit farbigen Flächen und grafischen Strukturen. Die Staffelung der Bildträger überführt das ursprünglich zweidimensionale Bild in ein dreidimensionales Wandobjekt.

Medien und internationale Sammlungen

2000 strahlte der öffentlich-rechtliche Fernsehsender TVP Polonia ein Künstler-Porträt über Peter Bednorz alias Paul Thierry aus, 2006 erwarb die deutsche Bundesregierung über Vermittlung des Auswärtigen Amtes die Arbeit „Berlin“, die der Künstler dem Thema „Wiedervereinigung“ gewidmet hatte. Seine Werke sind international vertreten – bis hin zum weltberühmte 7-Sterne-Hotel „Burj Al Arab Jumeirah“ in Dubai.

In Düsseldorf sind seine Arbeiten exklusiv bei Galerie Kellermann vertreten.

Werke auf Anfrage

_

Galerie Kellermann