Goncalo Mabunda

2020/03/Goncalo-Mabunda-portrait-770x310px.jpg

Goncalo Mabunda – Star der afrikanischen Gegenwartskunst

Gonzalo Mabunda gilt als einer der führenden Künstler seines Landes, wenn nicht gar des afrikanischen Kontinents. Regelmäßig repräsentiert er Mozambik auf der Biennale in Venedig und auf der Gangwon Biennale in Südkorea. Seine Werke werden in führenden Sammlungen und Museen in der ganzen Welt gezeigt, wie z.B. dem Centre Pompidou in Paris, der Tate Modern Gallery und der Hayward Gallery in London, dem Guggenheim Museum Bilbao, dem Brooklyn Museum New York, dem Minneapolis Institute of Art, dem Mori Art Museum Tokio, der Johannesburg Art Gallery in Südamerika und dem Museum Kunstpalast in Düsseldorf.

mehr lesen

Goncalo Armando Mabunda wurde 1975 in Mozambik geboren, im selben Jahr als Mozambik nach 500 Jahren Kolonialzeit seine Unabhängigkeit von Portugal erlangte. In der Folge erlebte das Land einen 16 Jahre dauernden Bürgerkrieg, in dem über 1 Million Zivilisten getötet wurden.

Goncalo Mabunda transformiert Waffen in Kunst

Goncalo wuchs inmitten des blutigen Bürgerkrieges auf, einige seiner Familienmitglieder wurden getötet. In seiner einzigartigen Kunst verwendet er die verschrotteten Waffen des Krieges – Pistolen, Patronen, Granaten, Raketenwerfer und Kalaschnikows – und verwandelt sie in ebenso humorvolle wie tiefsinnige Kunstwerke als kollektives Gedächtnis seines Landes. Seine Hauptmotive sind typisch afrikanisch: Masken und Throne, die uralten Symbole afrikanischer Kultur. Der Thron gilt als Sinnbild der Macht, mit Masken sollen traditionell böse Geister vertrieben werden – bei Mabunda die Geister des Krieges.

Virtuos verwandelt Mabunda die nun harmlosen Waffen zu kraftvollen Kunstwerken, und kehrt so die ursprüngliche Zerstörungsaufgabe um in eine positive schöpferische Energie. Mabundas Werke sind gleichzeitig Zeitzeugen, traditionelle Kultobjekte und Zeichen für ein modernes Afrika voller Kreativität. Sie kommentieren auf ironische Weise die Absurdität des Krieges und sind ein starkes Statement für den Frieden.

Museumsausstellungen und Sammlungen (Auswahl)

• Museum Kunstpalast, Düsseldorf, Deutschland
• Vitra Design Museum, Weil am Rhein, Deutschland
• Tate Modern Gallery, London, Großbritannien
• Hayward Gallery, London, Großbritannien
• Centre Pompidou, Paris, Frankreich
• Palais de Tokyo, Paris, Frankreich
• Biennale Venedig, Italien
• PAC Padigione d´Arte Contemporanea, Mailand, Italien
• Mori Art Museum, Tokyo, Japan
• Musée Mohammed VI d’Art Moderne et Contemporain, Rabat, Marokko
• MACAAL, Marrakesch, Marokko
• Museum of Modern Art Utrecht, Niederlande
• Calouste Gulbenkian Foundation, Lissabon, Portugal
• Museum Abilio de Mattos e Silva, Obidos, Portugal
• Jean Pigozzi Collection, Genf, Schweiz
• Chateau de Penthes, Genf, Schweiz
• Dak´art African Contemporary Art Biennale, Dakar, Senegal
• Guggenheim Museum Bilbao, Spanien
• Cape Town International Convention Center, Kapstadt, Südafrika
• Johannesburg Art Gallery, Südafrika
• Minneapolis Institute of Art, USA
• Brooklyn Museum New York, USA
• Houston Museum of Fine Arts, USA
• Smithsonian National Museum of African Art, Washington D.C., USA

weniger lesen

_

Werke auf Anfrage

_

Throne

_

Masken

_

Skulpturen

_

Moderne Kunst in Duesseldorf

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen