Düsseldorf PhotoWeekend 2015

Kunst als Brücke zwischen Ost und West:
Vadim Gushchin – Doris Stricher

Unsere Ausstellung zur Neuen Russischen Avantgarde ergänzen wir zum Düsseldorf PhotoWeekend um einen spannenden Dialog:
Gegenübergestellt wie die Poesie der Stille in den Werken des Moskauer Fotografen Vadim Gushchin gegen die poetischen Vibrationen des Augenblicks der Pariser Fotografin Doris Stricher: Transzendente Stille versus Lebendigkeit der Pariser Metropole.

Vadim Gushchin ist der Meister der suprematistischen Fotografie. Seit 1991 hat er an mehr als 50 Gruppenausstellungen in verschiedenen Galerien und Museen in Russland und im Ausland teilgenommen. Seine Werke gehören zu den Sammlungen internationaler Museen, wie z.B. dem Pushkin Museum, Moskau, dem Museum of Modern Art, Moskau, der Albertina Wien und vielen weiteren.

Doris Stricher fängt mit Ihren Fotografien die „Vibration des Lebens selbst“ ein und ergänzt sie durch Übermalungen und Überschreibungen. So entstehen Fotokunstwerke, die einen Blick auf die Wahrheit hinter das werfen, was wir gemeinhin als Realität auffassen.

Programm

30.01.2015: Vernissage, Führung durch den Galeristen. 18-21:00 Uhr
31.01.2015: Ausstellung und individuelle Führungen. 11-20:00 Uhr
01.03.2015: Ausstellung und Gruppenführungen. 12-18:00 Uhr.

Moderne Kunst in Dsseldorf

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots. Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen