Caspar Dietrich

2016/05/bio-bernd-caspar-dietrich-770x310.jpg

Caspar Dietrich: Zero-Künstler der zweiten Generation

Genau wie bei den Begründern der ZERO-Bewegung sind die Werke des 1957 im sächsischen Eilenberg geborenen Caspar Dietrichs beeinflusst von Licht und Schatten. Im Vordergrund seiner Werke steht das Material Sand und Glas. In der Transformation mit Wasser und Pigment entstehen eindrucksvolle Objekte, die sich nahtlos in die Tradition der großen Zero-Künstler Heinz Mack, Adolf Luther und Christian Megert einfügen. Casper Dietrich ist durch seine lichtkinetischen Werke als Zero-Künstler der zweiten Generation zu verstehen.

Bekannt als der „Sandmaler“

Seinen Farbpigmenten mischt Caspar Dietrich verschiedene Sandarten bei, vom klassischen Vogelsand, über Wüsten- und Gletschersand, bis hin zum Ostseesand. Die aus dieser Mischung erzeugte Grundierung wird auf Leinwand gebracht, wiederholt abgeschliffen und mit frischen Schichten überzogen. Es entstehen reliefartige Strukturen, die erst bei Lichteinfall ihre Farbintensität offenbaren. Dabei spielt für Caspar Dietrich nicht nur das Spiel mit Licht und Schatten eine Rolle, sondern auch das Material als solches.

Denn Sand ist eine der wichtigsten Ressourcen der Menschen. Zwei Drittel der Weltbevölkerung leben heute in Bauten, deren materielle Substanz aus Sand besteht. Die Quarzkristalle sind außerdem Bestandteil in der Kommunikationstechnologie, der Medizin und dem Fahrzeugbau. Mit seinen Kunstwerken aus Sand rückt Caspar Dietrich die Wertigkeit dieses Elements wieder in das Bewusstsein des Betrachters.

„Flüssige Skulpturen“: Glasobjekte und Spiegel-Kuben im öffentlichen Raum

Von 2000 bis 2002 folgte Caspar Dietrich dem Ruf als Gastprofessor an das Alberta College of Art & Design (ACAD) an der University of Calgary, Kanada.

Seit seiner Rückkehr im Jahr 2002 beschäftigt sich Casper Dietrich vermehrt mit der Transformation von Sand in skulpturelle Formen. Resultate dieser Entwicklung ist das Konzept der „Flüssigen Skulptur“ – denn Glas ist kein Festkörper im üblichen Sinne, es verhält sich anders als Metalle oder Kristalle, denn es ist nur scheinbar fest.
Aus diesem Ansatz resultieren spektakuläre geometrisch geformte Spiegel-Kuben und Caspar Dietrichs einzigartiger „Energie-Sammler“.

Die Werke von Caspar Dietrich, der nebenbei auch Initiator der Kunstkompakt Festival Virtuell-Visuell und aRTPARK Festivals ist, befinden sich in renommierten privaten und institutionellen Sammlungen. In Düsseldorf wird Caspar Dietrich exklusiv von der Galerie Kellermann vertreten.

Bilder in privaten und öffentlichen Sammlungen

McKinsey Company Deutschland
Museum der Modernen in Leipzig
Sammlung Richard Utzig in Calgary
Sammlung der Provinz Alberta, Edmonton
Asars Constructions sàrl, Rahim Agaajani Luxemburg
Sammlung Potowski Bottrop
Sammlung Nachbarschulte
Und vielen weiteren bekannten Sammlungen

Ausstellungen (Auswahl)

1991 Galerie Kunst im Licht, Düsseldorf
1993 Museum Eilenburg
1993/94 Jahresausstellung Mc. Kinsey & Companie Inc., Köln
1996 Ausstellung im Olympic Village, Calgary/ KANADA
1996 Sira-Haus, Christiansand/NOR
1999 Atelier Ausstellung Alberta College of Art & Design, Calgary/ KANADA
2001 Ausstellung Panzerhalle, Ostsee Bad Zingst
2001 Indian Summer, UNESCO Welterbe Zollverein, Essen
2007/08 Licht im Zentrum, Aura-Trilogi, Luxemburg
2013 Z.EINS, UNESCO Welterbe Zollverein; Essen
sowie etliche Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und Ateliers im In- und Ausland. Initiator und Aussteller bei den Kunst-Kompakt und aRTPARK Festivals.

Werke auf Anfrage:
_

Unikate auf Leinwand

_

Unikate auf Papier

_

Glas- und Spiegelskulpturen

_

Galerie Kellermann